Ik ben Alice

(*) Dokumentarfilm * Niederlande * Regie: Sander Burger; * Drehbuch: ;

(*) Darsteller: ;

Einer älter werdenden Bevölkerung stehen begrenzt Fachkräfte in der Pflege zur Verfügung. Eine Antwort skizziert der soziale Roboter als Wesenselement eines zukünftigen Set-ups für ältere Menschen - pflegend, unterhaltend, kommunikativ, lernend. Der weltweit auf Festivals gezeigte Dokumentarfilm IK BEN ALICE begleitet in Amsterdam das Projekt einer interdisziplinär aufgestellten Gruppe aus Wissenschaftlern, Pflegefachkräften, Angehörigen und Senioren beim prototypischen Einsatz des Socio-Bots Alice.Drei ältere alleinstehende Damen empfangen in ihren Wohnungen einen außergewöhnlichen Besucher: der Pflegeroboter Alice wurde von der Forschungsgruppe SELEMCA der Freien Universität Amsterdam entwickelt, um den wachsenden Anforderungen an die Pflege älterer Menschen, die einsam sind und an Demenz leiden, gerecht zu werden. Die älteren Damen sind schon nach kurzer Zeit begeistert von dem Robotermädchen, das sie im Rahmen eines Experiments besucht. Aufgrund ihres hohen Alters sind sie geradezu prädestiniert für seine Dienste. Mit Hilfe von Pflegefachkräften und Angehörigen wollen die Forscher herausfinden, wie ein solcher Socio-Bots mit Senioren kommunizieren und auf sie reagieren kann, um die Auswirkungen von Einsamkeit und Demenz im Alter abzumildern. Das Zusammenleben mit dem Robotermädchen bleibt nicht ohne Wirkung auf die älteren Damen und so überrascht der Ausgang des Experiments alle Beteiligten.IK BEN ALICE ist ein ergreifender, oftmals herzzerreißender und moralisch durchaus verwirrender Dokumentarfilm, der das Thema Automatisierung von einer völlig neuen Seite aus beleuchtet und dabei den Menschen in den Mittelpunkt stellt.

 

 

Anschließend debattiert eine Expertenrunde zum Thema Pflegeroboter

Melissa Henne (v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel),

Prof. Ralf Stoecker, (Professor für Praktische Philosophie)

Prof. Stefan Kopp (Technische Fakultät / AG Kognitive Systeme und soziale Interaktion)

 

 

Moderation: Ipke Wachsmuth und Julia Fröhlich.

AB 0 JAHREN / 80 MINUTEN