Einmal im Monat zeigen wir Perlen des aktuellen Kinodokumentarfilms.
Um die spannendsten, überraschendsten, visuell stärksten und lehrreichsten Dokumentarfilme soll es bei INSIGHT REALITY gehen. Dokumentarfilme die mit ihrem gesellschaftskritischen Ansatz nicht allein nach inhaltlicher Aufklärung streben, sondern die neue Formen finden und die Möglichkeiten des Dokumentarischen ausloten.

Den inhaltlich und künstlerisch anspruchsvollen Dokumentarfilmen, die in Bielefeld nicht in den regulären Kinoprogrammen untergebracht werden konnten, soll in einer Veranstaltung mit den Filmemachern oder Protagonisten des Films und weiteren Gästen Raum für Gespräche und Diskussionen gegeben werden.

Wir freuen uns auf spannende Kinoabende mit Euch und den Filmemachern in der Kamera!

Flyer der Kinoreihe

ABOVE AND BELOW
Mittwoch 26. April, 19.00 Uhr
Vom Mars. Auf die Erde. Unter die Oberfläche.
ABOVE AND BELOW ist eine raue Achterbahnfahrt mit Überlebenskünstlern in einer Welt voller Herausforderungen und Schönheit. Rick & Cindy in den Flutkanälen tief unter den funkelnden Strassen von Las Vegas, Dave in einem verlassenen Bunker im ausgetrockneten Niemandsland und April in der steinigen Wüste Utahs auf ihrer Marsmission. In unbekannte Welten geschleudert, begegnen wir Seelen, die uns verwandter sind, als wir es vermuten würden.
„respectful and ultimately liberating study of five Americans living off the grid“ Variety
Ausgezeichnet u.a. mit dem Deutschen Filmpreis 2016.

B/R: Nicolas Steiner | K: Markus Nestroy | E: Kaya Inan | M: Tobias Koch | P: Brigitte Hofer, Cornelia Seitler, Helge Albers | USA 2016 | 118 Min. | ab 12 | OmU

Anschließendes Skype-Gespräch mit dem Regisseur Nicolas Steiner aus den USA.
Trailer und Onlinereservierung

YULAS WELT
Mittwoch 31.Mai, 19.00h
Something better to come (Originaltitel)
Yula wünscht sich nichts mehr, als ein normales Leben zu leben. Ihre Realität ist allerdings sehr trostlos: Sie lebt mit ihrer Mutter in der eigentlich verbotenen Zone von Svalka, der größten Müllhalde Europas, nur 20 km vom Kreml entfernt. Dort versucht sie, inmitten von Dreck und Elend zu überleben, aber gleichzeitig auch ein ganz normaler Teenager zu sein. Zwischen Müll, Gewalt und gepantschtem Alkohol erlebt sie die erste Liebe mit all ihren Folgen. Gleichzeitig muss sie sich um ihre alkoholkranke Mutter kümmern und dabei nie das Ziel aus den Augen verlieren, Svalka irgendwann verlassen zu können. Während all dem fasziniert Yula durch ihre Unbeschwertheit und den Lebensmut, die sie trotz aller Schrecken nie verliert. 

Hanna Polak hat Yula 14 Jahre lang mit der Kamera begleitet. Sie erzählt ihre unvorstellbare Geschichte mit packender Unmittelbarkeit und voller Feingefühl. Dabei ist ein universeller Film über das Erwachsenwerden entstanden, der von Hoffnung, Mut und Lebensfreude inmitten schwierigster Umstände erzählt. 

Die Regisseurin Hanna Polak studierte zunächst an Schauspielschulen in Breslau und Warschau und arbeitete am Theater in Chorzow in Polen. Im Anschluss absolvierte sie den Kamerastudiengang am Kinematographischen Institut in Moskau. Ihre Kurzdokumentation THE CHILDREN OF LENINGRADSKY wurde für den Oscar und mehrere Emmys nominiert und hat zahlreiche internationale Preise gewonnen.
„Ein unglaublich aufwühlender Dokumentarfilm“ Screen Daily
„Phänomenaler Film!“Der Tagesspiegel
„Ein Dokumentarfilm, der die Augen öffnet!“ Hollywood Reporter
23-facher Award Winner!

B/R: Hanna Polak | K: Hanna Polak | E: Marcin Kot Bastkowski | M: Kristian Eidnes Andersen | P: Sigrid Dyekjær, Hanna Polak | Polen, Dänemark 2014 | 98 Min. | ab 12 | OmU
Trailer und Reservierung

GAYBY BABY
Mittwoch 14.Juni, 19.00h
Familie ist eben mehr als nur „Vater, Mutter, Kind“
In einer Zeit, in der die Welt noch immer die Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Familien in Frage stellt, nimmt uns GAYBY BABY mit in das Zuhause von vier Kindern homosexueller Eltern. Jeder von ihnen kämpft mit den eigenen kleinen Schwierigkeiten, die das Erwachsenwerden so mit sich bringt und um das Unverständnis der Gesellschaft für ihre Familien. Allein unter Frauen versucht GUS für sich herauszufinden, was es bedeutet ein „Mann“ zu sein; EBONY sucht ihre Stimme als Sängerin und einen Ort, wo ihre homosexuelle Familie akzeptiert wird; MATT fragt sich, wie der Gott, den seine lesbischen Mütter anbeten, diese gleichzeitig in die Hölle verdammen kann; und GRAHAM kämpft mit einer Leseschwäche und mit dem Umzug der Familie nach Fidschi, wo Homosexualität gesellschaftlich nicht akzeptiert ist. Aus der Perspektive der Kinder erzählt, ist GAYBY BABY ein lebendiges, bewegendes Portrait von Regenbogenfamilien, das einen erfrischend ehrlichen Blick auf das wirft, was wirklich zählt im Leben.
„Muss man sehen.“ The Guardian
„Großartig“ Die Welt

R: Maya Newell | K: Maya Newell | E: Rochelle Oshlack | M: Max Lyandvert | P: Marla House | Australien 2016 | 85 Min. | ab 6 | OmU

Anschließendes Skype-Gespräch mit der Filmemacherin Maya Newell
Trailer und Reservierung