cinéma française

La Société franco-allemande de Bielefeld propose en général le dernier lundi de chaque mois une soirée cinéma au Kamera avec des films français récents en version originale sous-titrée en allemand. Avant la projection du film, Alain Houdus de la Société franco-allemande Bielefeld fait une petite introduction au film en français.

Die Deutsch-Französische Gesellschaft Bielefeld bietet in der Regel am letzten Montag des Monats einen Kinoabend in der Kamera an. Es werden bekannte meist neue französische Filme im Originalton mit deutschen Untertiteln gezeigt. Alain Houdus von der Deutsch-Französischen Gesellschaft führt  vorher, in französischer Sprache in die Filme ein. Programmflyer 2017

FRANTZ
Montag 30.01.2017, 19.00h
A la fin de la Première guerre mondiale, dans une petite ville allemande, Anna se rend chaque jour sur la tombe de son fiancé Frantz mort au front en France. Un jour, un jeune Français, Adrien, dépose lui aussi des fleurs sur la tombe de Frantz. Ils se sont connus avant la guerre à Paris. A travers lui, Anna et ses beaux-parents retrouvent un peu de Frantz. Ce film en noir et blanc de François Ozon est d’une grande beauté et dégage une intense émotion. Il confirme le talent de Pierre Niney et révèle une jeune actrice allemande: Paula Beer.

Kurz nach dem Ersten Weltkrieg in einer deutschen Kleinstadt geht Anna jeden Tag zum Grab ihres Verlobten Frantz, der in Frankreich gefallen ist. Eines Tages legt Adrien, ein junger Franzose, ebenfalls Blumen auf das Grab von Frantz. Das Geheimnis um Adriens Anwesenheit im Ort nach der deutschen Niederlage provoziert unvorhersehbare Reaktionen. Drama, basierend auf Ernst Lubitschs Film. „Der Mann, den sein Gewissen trieb“ von 1932. Die deutsche Hauptdarstellerin Paula Baer ist beim 73.Filmfestival von Venedig als beste Nachwuchsschauspielerin ausgezeichnet worden.

B/R: François Ozon | D: Paula Beer, Pierre Niney, Ernst Stötzner, Marie Gruber, Johan von Bülow, Anton von Lucke | F, D 2016 | 113 Min. | ab 12 | OmU  Reservierung

AU NOM DE MA FILLE- IM NAMEN MEINER TOCHTER - DER FALL KALINKA
Montag | 27.02.2017 | 19.00h
Un jour de juillet 1982, André Bamberski apprend la mort de sa fille Kalinka. Elle avait 14 ans et passait ses
vacances en Allemagne auprès de sa mère et de son beau-père, le docteur Krombach. Rapidement, les circonstances de sa mort paraissent suspectes. L’attitude de Dieter Krombach ainsi qu’une autopsie troublante laissent beaucoup de questions sans réponse. Très vite convaincu de la culpabilité de Krombach, André Bamberski se lance dans un combat pour le confondre. Un combat de 27 ans qui deviendra l’unique obsession de sa vie. D’après une histoire vraie avec Daniel Auteuil et Sebastian Koch.

IM NAMEN MEINER TOCHTER - DER FALL KALINKA beruht auf einer wahren Geschichte, die am 10. Juli 1982 ihren Anfang nahm. An diesem Tag erfuhr André Bamberski dass seine Tochter Kalinka tot ist. Sie war 14 Jahre alt und verbrachte die Ferien bei ihrer Mutter Dany und ihrem deutschen Stiefvater, dem Arzt Dieter Krombach, in Lindau am Bodensee. Die Begleitumstände ihres Todes erscheinen André Bamberski schon bald suspekt: Sowohl das Verhalten von Krombach, als auch die Autopsie lassen viele Fragen offen. Von der Schuld Krombachs als Mörder Kalinkas überzeugt, kennt André Bamberski nur noch ein Ziel: ihn zu überführen und damit Gerechtigkeit für seine Tochter zu erlangen. Ein Kampf mit der deutschen und französischen Justiz beginnt, der 27 Jahre dauern
soll. Die Verfolgung Krombachs wird zur Obsession Bamberskis und mündet schließlich darin dass er Krombach entführen lässt.

B/R: Vincent Garenq | D: Daniel Auteuil, Sebastian Koch, Marie-Josée Croze,Christelle Cornil, Lila-Rose Gilberti | F, D 2015 | 87 Min. | ab 12 | OmU Reservierung

DHEEPAN - DÄMONEN UND WUNDER
Montag | 27.03.2017 | 19.00h
Palme d’or à Cannes en 2015, ce drame de l’immigration de Jacques Audiard (un Prophète, De rouille et d’os) raconte l’histoire d’un réfugié tamille qui veut fuir la guerre civile au Sri Lanka. Il se réfugie en France dans une banlieue de Paris avec une jeune femme et une petite fille qu’il fait passer pour sa famille. Dans leur lutte quotidienne pour s’intégrer en France, ils sont à nouveau confrontés à ce qui ressemble à une guerre mais cette foisci entre bandes rivales de banlieue.

Die Filmfestspiele von Cannes endeten mit einer großen Überraschung: Mit der Goldenen Palme wurde das Einwandererdrama „Dheepan” ausgezeichnet, in dem Jacques Audiard („Ein Prophet”, „Der Geschmack von Rost und Knochen”) erneut eine im Ansatz sozialrealistische Geschichte mit Genremotiven verknüpft und mit viel Kraft und Pathos überhöht. Der Film erzählt die Geschichte eines tamilischen Flüchtlings, der dem Bürgerkrieg in Sri Lanka entkommen will. In einem heruntergekommenen Pariser Vorort lebt er zum Schein mit einer ihm fremden jungen Frau und einem kleinen Mädchen, weil die gefälschten Pässe sie als Familie ausgeben. In ihrem Kampf um Anpassung und Hoffnung geraten sie mitten in einen Bandenkrieg.

B/R: Jacques Audiard | D: Jesuthasan Antonythasan, Kalieaswari Srinivasan, Claudine Vinasithamby, Vincent Rottiers | F 2015 | ab 16 | 109 Min. | OmU Reservierung

CHOCOLAT - MONSIEUR  CHOCOLAT
Montag | 24.04.2017 | 19.00h
Chocolat raconte l'histoire vraie de l'incroyable destin de Raphaël Padilla,le clown Chocolat (Omar  Sy) premier artiste français de la scène française à avoir connu le succès, la gloire et la richesse. Le duo qu'il forme avec Footit (James Thiérée) va rencontrer un immense succès populaire dans le Paris de la Belle Epoque avant que l'argent facile, le jeu et les discriminations ne ruinent la carrière de Chocolat.
 
CHOCOLAT erzählt die wahre Geschichte  vom Aufstieg  und  Fall  von  Raphaël  Padilla,  der  unter  dem  Namen  Chocolat als erster schwarzer Künstler auf einer französischen Bühne zu großem Ruhm und Reichtum gelangte und  beides wieder verlor. In den Hauptrollen brillieren Omar Sy (ZIEMLICH BESTE FREUNDE) als Chocolat sowie  James Thiérée als Georges Footit.

B/R: Roschdy Zem | D: Omar Sy, James Thierée, Noémie Lvovsky, Frédéric Pierrot, Clotilde Hesme |F 2015 | 115 Min.| ab 12 | OmU Reservierung

DIE ÖKONOMIE DER LIEBE -  L’ÉCONOMIE DU COUPLE
Montag | 29.05.2017 | 19.00h

Après 15 ans de vie commune, Marie et Boris  se  séparent. Or, c'est elle qui a acheté la maison dans laquelle ils vivent avec leurs deux  filles, mais c'est lui qui l'a entièrement rénovée. Comme Boris n'a pas les moyens de se reloger, ils doivent cohabiter. Dans ce huis-clos familial  filmé  avec  intelligence, deux acteurs exceptionnels de justesse: Bérénice Béjo et Cédric Kahn.
DIE ÖKONOMIE DER LIEBE 
erzählt von der Trennung von Marie  und  Thierry. Zehn Jahre lang haben die beiden mit ihren Kindern zusammengelebt. Sie kaufte einst die geteilte Wohnung und er renovierte sie. Als die beiden ihre Beziehung beenden, will deshalb keiner aus der gemeinsamen Bleibe ausziehen – zumal sich keiner allein ein neues Apartment leisten könnte.

B/R: Joachim Lafosse | D: Bérénice Bejo, Cédric Kahn, Marthe Keller, Jade Soentjens, Margaux Soentjens | F, B 2016 | 95 Min. | ab 12 | OmU
Reservierung

DER LANDARZT VON CHAUSSY - MÉDECIN DE CAMPAGNE
Montag | 26.06.2017 | 19.00h

Tous les habitants dans ce coin de campagne peuvent compter sur Jean-Pierre  (François  Cluzet),  le  médecin  qui les  ausculte, les soigne etles  rassure jour et nuit, 7 jours sur 7. Malade à son tour, Jean-Pierre
voit débarquer Nathalie,  médecin depuis peu, venue de l'hôpital pour le seconder. La cohabitation ne va pas être facile ... Un film émouvant et qui sonne juste!  
DER LANDARZT  VON  CHAUSSY  
Dr. Jean-Pierre  Werner  (François Cluzet) ist seit 30 Jahren Landarzt und in seiner Dorfgemeinschaft
sehr beliebt. Als er erkrankt sieht er sich gezwungen die hübsche Ärztin Nathalie als Vertretung einzustellen. Das Problem ist nur, dass er sich für ziemlich unersetzbar hält.  

B/R: Thomas Lilti, Baya Kasmi | D: François Cluzet, Marianne Denicourt, Isabelle Sadoyan, Félix Moati, Christophe Odent | F 2015 | 102 Min.| ab 0 | OmU
Reservierung